Hilfsnavigation
Icon deutschIcon english
Volltextsuche
Seiteninhalt

Memotion

»Memory« und Emotion ‒ Die Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler aus drei Ländern kreisen um kulturelle Erinnerungsstrukturen in Objekten, Bildern und Medien.

24.02.2018 bis 02.04.2018

Memotion

Termine

24. Februar ‒ 2. April 2017: Ausstellung (im EG bis 8.4.)
Öffnungszeiten: Di-Sa 14-19 Uhr, So+Fei 10-19 Uhr und nach Vereinbarung

Ikon barrierefrei

 Die Ausstellungsräume und das Café sind barrierefrei zu erreichen.

23. Februar, Freitag 19 Uhr: VERNISSAGE
Shuttlebus vom Bhf Freising zum Künstlerhaus: 18.30-19 Uhr; zurück: 20.50 Uhr

13. März, Dienstag 17 Uhr: treffpunkt+kunst
Führung durch die Ausstellung mit Alexandra M. Hoffmann ‒ Eintritt frei

18. März, Sonntag 15 Uhr: KUNST#TAG 057 Künstlergespräch
mit Künstlerinnen und Künstlern der Ausstellung Memotion und dem Stipendiaten des Künstleraustauschs Transfer > Budapest / Eintritt frei

Über die Ausstellung Showtime 

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Ádám Szabó (HU)

Analía Martínez (DE)

Angela Geisenhofer (DE)

Corinna Gosmaro (IT)

Elke Dreier (DE)

Thomas Berra (IT)


„Memory“ und Emotion  Die Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler aus drei Ländern kreisen um kulturelle Erinnerungsstrukturen in Objekten, Bildern und Medien. Erinnerung prägt unsere Identität, verändert sich, hinterlässt Spuren und prägt Sehnsüchte. Erinnerung gibt den kulturellen Wurzeln eine emotionale Tiefe und formt das kollektive Unterbewusstsein. Die Künstlerinnen und Künstler zeigen die unterschiedlichsten Perspektiven auf das schwer greifbare Thema.

Ziel des Europäischen Künstleraustauschs des Bezirks Oberbayern ist es, durch eine Partnerschaft
die kulturellen Beziehungen zwischen den Ländern der Europäischen Gemeinschaft zu festigen und die regionale sowie oberbayerische Kulturszene zu bereichern. Die Ausstellung Memotion beinhaltet die Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler, die an den Austauschprogrammen mit der Fondazione Pastificio Cerere in Rom und der städtischen Budapest Galerie in Budapest im Herbst 2017 teilgenommen hatten.

Über die Künstler

 

Ádám Szabó

Geboren 1972 in Budapest, lebt und arbeitet in Budapest
szaboadam.tumblr.com

Transfer Budapest: Adam Szabo Portrai

Von Anfang an interessierte mich der Prozess der Bildhauerei an sich: Bei einer Arbeit habe ich die verschiedenen Phasen der Arbeit fotografiert, daraus eine Animation erstellt und diese zusammen mit dem fertigen Objekt ausgestellte. Schnell stellte sich heraus, dass die Animationen mehr oder etwas anderes darstellten als den bloßen Arbeitsprozess. So wurde ich besessen von der Idee, das Vergehen von Zeit in die Skulptur zu integrieren, mit der Zeit wie mit einem Material zu arbeiten. Dieses Interesse hat mich in den letzten Jahren zu bildhauerischen Arbeiten mit Raum, Dunst und Nebel geführt. Ich bin fasziniert von der Beziehung zwischen einem festen Gegenstand aus Stein, Holz oder Metall und der scheinbaren Formlosigkeit einer Wolke oder Rauchs, einer Beziehung zwischen dem Endlichen und dem Unendlichen.

  • 2001-04 DLA-Programm, Ungarische Akademie der Bildenden Kunst, Budapest
  • 1995-96 Studium Bildhauerei, Slippery Rock University, Pennsylvania
  • 1993-99 Studium Bildhauerei, Ungarische Akademie der Bildenden Kunst, Budapest

 

Analía Martínez

geboren 1986 in Buenos Aires, lebt und arbeitet in München
www.analiamartinez.de

Transfer Rom: Analía Martínez Portrait

Analía Martínez beschäftigt sich mit gegenständlichen Motiven, die aus verschiedensten Umgebungen gesammelt werden. In ihren Gemälden lenkt Martínez den Blick zuallererst auf das Interieur. Die Räume in ihren Bildern werden durch Farbumwandlungen verfremdet und hinterfragen so eine vermeintliche Intimität und eine gewohnte Lesart der dargestellten Situation.
In ihrem druckgraphische Werk geht es um eine künstlerische Recherche über die Schnittpunkte zwischen Malerei und druckgraphischer Reproduzierbarkeit. Die daraus entstandenen Arbeiten entziehen sich dadurch jeglichem ursprünglichen, geschichtlichen oder gesellschaftlichen Kontext und befreien sich von allem Vorbewussten.

  • 2015 Diplom, Akademie der Bildenden Künste München
  • 2010-15 Studium der Malerei in der Klasse Professorin Anke Doberauer, Akademie der Bildenden Künste München
  • 2005-10 Studium Bildende Kunst, Complutense Universität, Madrid

Angela Geisenhofer

geboren 1982 in München, lebt und arbeitet in München

Transfer Budapest: Angela Geisenhofer Portrait

My Body is a fortress, but I´m living in a head.
Gleich einem reflexartigen Automatismus greift Angela Geisenhofer Sinneseindrücke auf und organisiert daraus eine Bildsprache, die weder etwas Erklärendes noch Vermittelndes an sich hat. Durch die verwendete Materialität und Oberflächenbeschaffenheit ihrer ausgewählten Bildträger und spezieller Techniken entzieht sie dem aufgegriffenen Bildsegment seine Originalität und Signifikanz und verleiht ihm ein anderes, unwirkliches Seelenleben.

  • 2005 – 2012 Studium bei Professor Markus Oehlen an der Akademie der Bildenden Künste München

 

Corinna Gosmaro

Geboren 1987 in Turin, lebt und arbeitet in Turin und Rom
corinnagosmarostudio.tumblr.com

Corinna Gosmaro: Portrait

Die Arbeit von Corinna Gosmaro bezieht sich auf den Menschen am Allgemeinen im globalen und geschichtlichen Zusammenhang und untersucht grundlegende und zeitunabhängige Eigenschaften. Gosmaros Werke verwendet Ausdrucksformen von kognitiven und psychophysischen Prozessen, welche durch die Wechselbeziehungen von Mensch und Umgebung aktiviert werden. Sie wechselt dabei immer wieder zwischen Malerei und Bildhauerei hin und her und reist auf diese Weise durch die gesamte Kulturgeschichte. 

  • 2013-16 Studium Elektronische Musik, Giuseppe Verdi-Konservatorium, Torino
  • 2012-13 Studium Filmmusik, Musikschule Claudio Abbado, Milano
  • 2008-11 Studium Jazz Voice, G.F Ghedini-Konservatorium, Cuneo

 

Elke Dreier

geboren 1984 in Memmingen, lebt und arbeitet in München
www.elkedreier.de

Transfer > Rom: Elke Dreier

In ihren Videoinstallationen untersucht Elke Dreier alltägliche Kommunikations- und Bewegungsabläufe. Diese löst sie aus ihrer Unmittelbarkeit und entwickelt neue Choreographien für zwischenmenschliche Interaktionsformen. Bewegungen werden in Fragmente zerlegt und in Sequenzen erneut zusammengesetzt.

  • 2008 Studium Bildhauerei in der Klasse Professor Nikolaus Gerhart, Akademie der Bildenden Künste München
  • 2011 Studium Bildhauerei und Grundlagen dreidimensionales Gestalten in der Klasse Professor Olaf Nicolai
  • seit 2014 Meisterschülerin Professor Olaf Nicolai
  • 2015 Diplom, Akademie der Bildenden Künste München

Thomas Berra

Geboren 1986 in Desio, lebt und arbeitet in Mailand
thomasberra.wordpress.com

Transfer Rom: Thomas Berra Portrait

Während seiner künstlerischen Entwicklung hat Thomas Berra mit zahlreichen Kunstmedien experimentiert und verschiedenste Ausdrucksmöglichen von der Installation bis zur Malerei erforscht. In den letzten zwei Jahren liegt sein Schwerpunkt auf einer Weiterentwicklung der Malerei, deren wilde Formensprache vom Graffiti und der lyrischen Wirkung der Bilder Henri Rousseaus inspiriert ist.

  • bis 2012 Studium bildende Kunst, Akademie der Bildende Künste Brera

 


Öffnungszeiten

Ausstellungen
Dienstag - Samstag 14 - 19 Uhr
Sonntag 10 - 19 Uhr
... weiterlesen

Jahresthema

In jedem Jahr werden mehrere Ausstellungen durch ein Thema in einen Kontext gestellt. Verschiedene Perspektiven auf ein Thema erleichtern den Zugang und ­steigern Verstehen und Spaß beim Erleben von Kunst.

2017: SOUND

Das Jahresthema Sound bezeichnet ähnlich wie die früheren Themen Farbe und Struktur ein grundlegendes künstlerisches Ausdrucksmittel. Sound in der bildenden Kunst wird auch als Klangkunst bezeichnet. Der Begriff umfasst ein weiteres Spektrum und schließt neben komponierten Tönen auch Natur- und Alltagsgeräusche ein. Das Jahresthema dehnt sich darüber hinaus auf die Reflexion von Rhythmen, Worten und konzeptuelle Kontexte in anderen Kunstsparten aus.. > mehr über das Jahresthema Sound