Hilfsnavigation
Icon deutschIcon english
Volltextsuche
Seiteninhalt

Wo das Wort ist

Das »Wort«, die Sprache als Grundlage der Zivilisation, in den verschiedensten künstlerischen Formen - als Zeichen, Symbol, Anagramm, Brailleschrift u.v.m.

01.07.2017 bis 20.08.2017

Wo das Wort ist

Termine

1. Juli ‒ 20. August 2017: Ausstellung in der Galerie im Erdgeschoss
Im Rahmen des Jahresthemas Sound
Öffnungszeiten: Di-Sa 14-19 Uhr, So+Fei 10-19 Uhr und nach Vereinbarung

Barrierefreiheit  

30. Juni, Freitag 19 Uhr: VERNISSAGE
Shuttlebus vom Bhf Freising zum Künstlerhaus: 18.30-19 Uhr; zurück: 20.50 Uhr
Grußwort: Simon Schindlmayr, Bezirksrat des Bezirks Oberbayern
Einführung: Àxel Sanjosé, Lyriker

16. Juli, Sonntag 15 Uhr: KUNST#TAG 051 Wissenschaft
REFORMATION contemporary ‒ Symposium über ­Bildende Kunst und Reformation anlässlich des 500. Jahres­tages der Reformation ...weiterlesen

8. August, Dienstag 17 Uhr: treffpunkt+kunst
Führung durch die Ausstellung mit Alexandra M. Hoffmann

 

Künstlerinnen und Künstler

Claudia Barcheri
Heike Berl
Valentino Betz & Florian Ecker
Alexis Dworsky
Joachim Maria Hoppe
Andreas Stetka

 

Blick in die Ausstellung Wo das WORT ist

Über die Ausstellung

Sprache ist als komplexes menschliches Verständigungsmittel eine der Grundlagen der Zivilisation. Die durch Worte verkörperten Begriffe machen die Welt erst verstehbar. Wort und Schrift implizieren immer auch die Aussprache, den Klang. Die Ausstellung zeigt damit einen wichtigen Aspekt des Jahresthemas Sound.

Der Titel der Ausstellung lehnt sich an einen Satz Luthers an: „Gott ist überall, will aber nicht, dass du überall nach ihm tappest, sondern wo das Wort ist, da tappe nach, so ergreifest du ihn recht.” Worte waren in der Zeit der Reformation Grundlage für Reflexion und Revolution und haben auch heute noch eine schöpferische und verändernde Kraft.

In der Rückbesinnung auf Text und Konzept besteht eine Verbindung zwischen der Erneuerung des Glaubens in der Zeit der Reformation und der Entstehung der abstrakten und konzeptionellen Kunst in der Moderne. Die digitale Revolution in allen Kultur- und Lebensbereichen ist in ihren Ausmaßen mit der gutenbergschen Medienrevolution vergleichbar, in beiden Fällen entstand eine sprunghafte Entwicklung bei der massenwirksamen Etablierung neuer Begriffssysteme wie Schrift oder Computercode.

In der Ausstellung „Wo das WORT ist“ werden Kunstwerke verschiedener Sparten gezeigt, in denen das „Wort“ in den unterschiedlichsten Formen auftaucht ‒ z.B. als Zeichen, Symbol, Anagramm oder Brailleschrift.

 


Öffnungszeiten

Ausstellungen
Dienstag - Samstag 14 - 19 Uhr
Sonntag 10 - 19 Uhr
... weiterlesen

Jahresthema

In jedem Jahr werden mehrere Ausstellungen durch ein Thema in einen Kontext gestellt. Verschiedene Perspektiven auf ein Thema erleichtern den Zugang und ­steigern Verstehen und Spaß beim Erleben von Kunst.

2017: SOUND

Das Jahresthema Sound bezeichnet ähnlich wie die früheren Themen Farbe und Struktur ein grundlegendes künstlerisches Ausdrucksmittel. Sound in der bildenden Kunst wird auch als Klangkunst bezeichnet. Der Begriff umfasst ein weiteres Spektrum und schließt neben komponierten Tönen auch Natur- und Alltagsgeräusche ein. Das Jahresthema dehnt sich darüber hinaus auf die Reflexion von Rhythmen, Worten und konzeptuelle Kontexte in anderen Kunstsparten aus.. > mehr über das Jahresthema Sound