Hilfsnavigation
Icon deutschIcon english
Volltextsuche
Seiteninhalt

Veranstaltungskalender

 

REFORMATION contemporary

Symposium zum Thema "Kunst und Reformation" in Zusammenarbeit mit dem evangelisch-lutherischen Dekanat Freising

16.07.2017

REFORMATION contemporary
Valentino Betz & Florian Ecker: "Nominal a1 -1, Seid fröhlich in Hoffnung", Sound-Installation in der Ausstellung "Wo das Wort ist"; Foto: Gregor Passens 

Anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation veranstaltet der Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern in Kooperation mit dem Evangelisch-Lutherischen Dekanat Freising ein Symposium, das sich mit der Reformation als geistigem Modell beschäftigt und nach Verbindungen zwischen der lutherischen Reformation und der reformatorischen Kraft der Kunst fragt. Im Fokus der Vorträge und Gespräche, zu denen wir Künstler und Kunsthistoriker, Theologen und Philosophen eingeladen haben, soll dabei die Bedeutung des Wortes stehen. Dazu werden die Teilnehmer vortragen und anschließend auf dem Podium miteinander und mit dem Publikum diskutieren.

Dazu werden die Teilnehmer vortragen und anschließend auf dem Podium miteinander und mit dem Publikum diskutieren.

Programm:

  • Jochen Hauer: Begrüßung
  • Helmut Braun: Die Exklusivität des Wortes? Vermittlung religiöser Inhalte in den künstlerischen Medien.
  • Dieter Hammer: Ansprache und Einbildung mit Beispielen aus meiner Arbeit
  • Prof. Dr. Oswald Bayer: Bild und Wort. Zu Luthers reformatorischem Wort- und Bildverständnis
  • Dr. Kassandra Nakas: Glaubenssachen und Drucksachen. Die sprachkritische Wende und die Frage nach der Religion in der Gegenwartskunst

Moderation: Dr. Björn Vedder und Eike Berg

Der KUNST#TAG 051 begleitet die Ausstellung Wo Das Wort ist, die noch bis zum 20. August zu sehen sein wird. Sie vereint verschiedene künstlerische Positionen, die sich mit der Rolle des Wortes in der bildenden Kunst auseinandersetzen.

Zu den Teilnehmern:

  • Jochen Hauer ist Dekan des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Freising.
  • Helmut Braun (M.A.) leitet das Kunstreferat im Landeskirchenamt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Er ist Kurator, Herausgeber und Autor, sowie Vorsitzender des Arbeitskreises Kirche und Kunst der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern. Sein Arbeitsschwerpunkt befasst sich mit Bildender Kunst und Architektur im Wirkzusammenhang religiöser Kommunikation.
  • Dieter Hammer (M.A.) ist Künstler und Philosoph, er verbindet und erweitert beide Felder mit Fragestellungen und Methoden der jeweils anderen Disziplin. Gesten und Sprache spielen für seinen Ansatz der situativen Moderation ästhetischer Erfahrungen eine tragende Rolle. Prof. Dr. Oswald Bayer ist emeritierter Professor für Systematische Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen und einer der profiliertesten Forscher zur Theologie Luthers. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Luthers Wende zum Wort und ihrer kritischen Profilierung im Kontext der modernen Sprachphilosophie.
  • Dr. Kassandra Nakas ist Kunstwissenschaftlerin und lebt als Dozentin, Autorin und Kuratorin in Berlin. Nach einer Gastprofessur an der Universität der Künste Berlin unterrichtet sie derzeit an der Leuphana Universität Lüneburg und an der TU Braunschweig. Einen ihrer Arbeitsschwerpunkte bilden konzeptuelle Bild-Text-Relationen in der Kunst seit den 1960er Jahren und Modi der Fiktionalisierung der Abbildfunktion.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen und die rege Teilnahme an der gemeinsamen Diskussion mit den Podiumsteilnehmern.

In Kooperation mit 

Logo Evang.-Luth. Dekanat Freising

 

Mehr über die Austellung

Ausstellung: Wo das Wort ist
01.07.2017 - 20.08.2017
Das »Wort«, die Sprache als Grundlage der Zivilisation, in den verschiedensten künstlerischen Formen - als Zeichen, Symbol, Anagramm, Brailleschrift u.v.m. ... Weiter

Öffnungszeiten

Ausstellungen
Dienstag - Samstag 14 - 19 Uhr
Sonntag 10 - 19 Uhr
... weiterlesen

Jahresthema

In jedem Jahr werden mehrere Ausstellungen durch ein Thema in einen Kontext gestellt. Verschiedene Perspektiven auf ein Thema erleichtern den Zugang und ­steigern Verstehen und Spaß beim Erleben von Kunst.

2017: SOUND

Das Jahresthema Sound bezeichnet ähnlich wie die früheren Themen Farbe und Struktur ein grundlegendes künstlerisches Ausdrucksmittel. Sound in der bildenden Kunst wird auch als Klangkunst bezeichnet. Der Begriff umfasst ein weiteres Spektrum und schließt neben komponierten Tönen auch Natur- und Alltagsgeräusche ein. Das Jahresthema dehnt sich darüber hinaus auf die Reflexion von Rhythmen, Worten und konzeptuelle Kontexte in anderen Kunstsparten aus.. > mehr über das Jahresthema Sound